Sind wir Hologramme?

Es gibt wohl kaum Jemanden der sich keine Gedanken darüber macht, wo wir Menschen eigentlich her kommen. Wie kann alles Leben existieren? Hat Gott die Welt erschaffen? In 7Tagen? Oder ist doch alles nur Zufall und folgt gar keinem Sinn?

Fragen über Fragen. Auf eine Antwort müssen wir wohl noch sehr lange warten. Vorausgesetzt sie existiert überhaupt. Theorien gibt es ja bekanntlich sehr viele, doch leider fehlen die Beweise.

Kürzlich bekam ich etwas sehr Interessantes zu Ohren. Ich hörte von einer Theorie die sich im ersten Moment sehr lustig anhört, von vielen Physikern bereits nicht zwingend ausgeschlossen wird. Die Frage lautet: Leben wir in einem Hologramm? Sind wir alle nur ein Hologramm?

Die Folgen für die Sinnfindung eines Menschen wäre verheerend. Schließlich ist man plötzlich nur noch eine Schatten einer anderen „Realität“. Der Physiker Hartmut Grote sieht dies anders: “Auch wenn wir die Theorie belegen könnten, würde es keine praktische Konsequenz für das tägliche Leben geben.” Natürlich nicht. Schließlich könnten wir nichts an der Situation ändern und müssten unser Schicksal hinnehmen. Ein bedrückendes Gefühl bleibt jedoch.

Bei einem Hologramm wird aus einer zweidimensionalen Fläche ein dreidimensionales Abbild geschaffen. Man kann um das Hologramm herum gehen und es von jeder Seite betrachten. Auf seiner kleinsten fundamentalen Ebene könnte das Universum genauso funktionieren.

Für diejenigen die Meiner abstrakten Erklärung nicht ganz folgen konnten, gibt es hier noch was für das Auge. Die Ursprünge und Thesen des Holographische Prinzips werden hier sehr gut erklärt. Es lohnt sich also mal rein zu schauen.



Kommentare sind geschlossen.